Vier Museen in einer Nacht entdecken        

Pressemitteilung der Stadt Radevormwald

In Radevormwald findet am 13. August 2022 die Nacht der Museen statt. Alle vier Museen aus Radevormwald nehmen teil.

(v.l.) Bürgermeister Johannes Mans, Hajo Sommer, Ursula Mahler, Gerd Neumann, Peter Dominick, Li Hardt, Kirsten Hackländer und Hartmut Behrensmeier
freuen sich auf die Nacht der Museen. Foto: Stadt Radevormwald

Die vier Museen aus Radevormwald veranstalten am 13. August in Zusammenarbeit mit der Stadt die „Nacht der Museen“, die von 19 bis 24 Uhr gehen wird.
Die Abendveranstaltung haben das Heimatmuseum Radevormwald, das Bismarck Zweiradmuseum, das Wülfing Museum und das Museum für Asiatische Kunst bereits in den vergangenen Jahren erfolgreich durchgeführt. Nach zwei Jahren Pandemie bedingter Pause ist die standortübergreifende Veranstaltung in diesem Jahr zurück.

Für die Besucherinnen und Besucher der Museumsnacht gibt es an diesem Abend viel zu entdecken. Sie sind dazu eingeladen die kulturelle Vielfalt von Radevormwald in einer Nacht zu erleben und die thematisch sehr unterschiedlichen Museen zu besuchen. Abwechslungsreich ist die Nacht der Museen alleine schon durch die vier Museen in Radevormwald, die alle einen anderen Schwerpunkt haben und zudem in verschiedenen Ortschaften der Stadt auf der Höhe beheimatet sind. „Radevormwald und die Kulturtreibenden senden an diesem Abend ein wichtiges Signal. Das ehrenamtliche Engagement ermöglicht es, dass wir in unserer Stadt vier interessante Museen haben. Diese Vielfalt ist für eine Kleinstadt beispiellos“, sagt Bürgermeister Johannes Mans.

Die Tourismusbeauftragte der Stadt, Kirsten Hackländer, hat die Vorbereitungen für die Nacht der Museen begleitet und führt die Ideen aus Kunst und Kultur auf städtischer Seite zusammen.

In der Nacht der Museen ist im Heimatmuseum, Hohenfuhrstraße 8, der Eintritt frei. Ursula Mahler, Vorsitzende des Heimat- und Verkehrsvereins (HVV) wird die Besucherinnen und Besucher in einem stimmungsvoll beleuchteten Ambiente empfangen. Gereicht werden typisch bergische „Bütterken“. Das Team des Heimatmuseums wird an diesem Abend allen Gästen mit der Expertise über die Geschichte von Radevormwald zur Seite stehen. Spontane Führungen durch das Heimatmuseum und die aktuelle Sonderausstellung sind möglich.

Den historischen Standort der Bismarck-Werke an der Leimholer Straße 3 können in der Nacht der Museen diejenigen entdecken, die das Bismarck Zweiradmuseum besuchen. Auch dort wird der Eintritt kostenfrei sein. Hajo Sommer, Vorsitzender der IG Bismarck, und Hartmut Behrensmeier aus dem Vorstand, haben sich für die Nacht der Museen ein umfangreiches Programm überlegt. Die Exponate des Museums sollen beleuchtet werden. Dazu werden die historischen Fahrradlampen ertüchtigt. Geplant sind außerdem der Besuch eines Feuerkünstlers sowie der Einsatz eines Hochrades als besonderer Höhepunkt. Verköstigt werden die Gäste in dem alten Bismarck-Werk mit Wein, Baguette und Käse.
In der Ortschaft Dahlerau wartet das Wülfing Museum auf die Besucherinnen und Besucher.

Die historische Textilfabrik Am Graben 2 wird zu der Nacht der Museen keinen Eintritt erheben und den Gästen einen Einblick in die Geschichte der Textilstadt geben. Gerd Neumann und Peter Dominick aus dem Vorstand des Museums kennen die Tuchfabrik im Detail. Sie werden am 13. August Fragen zu den Webtechniken, der alten Dampfmaschine und dem Standort Wülfing beantworten. Als Willkommensgruß reicht das Wülfingmuseum Flammkuchen.

Im Museum für asiatische Kunst, Sieplenbusch 1, kostet der Eintritt in der Nacht der Museen 5 Euro. Den Garten des Museums, der an diesem Abend mit 500 Kerzen beleuchtet seien wird, können die Besucher kostenfrei erleben. Im Lichtermeer werden die Museumsbesitzer Li und Peter Hardt Getränke und Speisen verkaufen. In der Nacht der Museen gibt es außerdem ein Tanzangebot zum Mitmachen sowie ein Thai Chi Kurs, für den man sich im Vorfeld anmelden kann. Das Museum für Asiatische Kunst wird in der Nacht der Museen ein ganz besonderes Ambiente erschaffen.

Volksradfahren am 29. Mai 2022

Die Stadt Radevormwald veranstaltet am Sonntag, 29. Mai, zusammen mit dem Verein IG Bismarck Zweiräder Radevormwald das Volksradfahren. Start- und Zielpunkt ist das Schulzentrum an der Hermannstraße. Die Teilnehmer*innen können sich am Tag der Veranstaltung ab 9.30 Uhr anmelden. Der Startschuss für das Volksradfahren fällt um 11.15 Uhr.
Von der Hermannstraße aus geht es über den ausgeschilderten und bekannten Radweg R1a, der 27 Kilometer durch das Bergische Land führt. Der Weg eignet sich für Kinder und Erwachsene. Kirsten Hackländer, die Tourismusbeauftrage der Stadt, freut sich über die Rückkehr des Volksradfahrens, nachdem die traditionelle Veranstaltung in den vergangenen Jahren 2020 und 2021 ausfallen musste.

Ermöglicht wird die sportliche Veranstaltung für die ganze Familie durch die Unterstützung zahlreicher Sponsoren. Ein Startgeld wird nicht erhoben. Mit der Anmeldung erhalten alle Starter*innen von den Mitgliedern der IG Bismarck eine Startnummer und eine Startkarte, auf der die Strecke beschrieben ist. Mit der Startkarte kann man außerdem an der großen Verlosung teilnehmen, die im Anschluss an das Rennen, ab 14.30 Uhr am Zielpunkt stattfindet. Der Hauptpreis, ein Mountainbike im Wert von rund 600 Euro, wird von Radsport Nagel zur Verfügung gestellt. Außerdem erhalten die fünf größten Startergruppen einen Preis – und zwar Grillwürstchen für eine private Feier.

Das Volksradfahren ist ein Schulterschluss der Stadt und des Museumsvereins IG Bismarck.
Hans Joachim Sommer, der Vorsitzende der IG Bismarck, und Hartmut Behrensmeier, der Medienbeauftragte des Vereins, kümmern sich um ein Rahmenprogramm. Am Schulzentrum im hinteren Bereich der Hermannstraße werden Exponate des Zweiradmuseums ausgestellt, außerdem gibt es Waffeln und Grillwürstchen. Für die Radfahrer*innen steht ein Verpflegungsstand in Bergisch Born bereit. Um den Sanitätsdienst auf der Strecke kümmert sich die Ortsgruppe Dahlhausen des Deutschen Roten Kreuzes.

Helm auf, und gute Fahrt!

Kontakt Stadt Radevormwald
Kirsten Hackländer, Tourismusbeauftragte, Tel. 02195 606 186, Kirsten.Hacklaender@radevormwald.de, www.radevormwald.de

Ein Dank gilt den Sponsoren Radsport Nagel, Sparkasse, life-ness, Bären-Apotheke, Arndt & Partner, Byhahn, Elektro Schreiber, Provinzial, Raiffeisenbank Radevormwald, Sport- und Seminar-Center, Optik Strunk und Stadtwerke Radevormwald (SWR.).

RP-Online: Trassentreffen in Radevormwald am Wochenende

Ein schöner Artikel in der Rheinische Post über das Trassentreffen am Wochenende, wo man im Museum einen kleinen Rundgang mit Kaffee und Waffeln essen, verbinden konnte:

Lesen Sie den ganzen Artikel auf der RP-Online Webseite.

Übrigens können Sie uns jetzt auch bei Instagram und Facebook folgen und erhalten so immer die neusten Informationen.

Die IG Bismarck auf der Techno Classica 2022

Nach zwei Jahren Pause wegen der Corona-Pandemie hatte die Oldtimermesse Techno-Classica in Essen wieder ihre Türen geöffnet. Sie ist die Weltleitmesse der Klassik-Branche mit mehr als 1250 Ausstellern aus 30 Nationen. Die Besucher konnten mehr als 2700 zum Verkauf stehende Fahrzeuge begutachten und sich beim weltgrößten Klassik-Forum der Automobil-Industrie von den spektakulären Präsentationen der Traditionsabteilungen begeistern lassen.

Zu den mehr als 200 Clubs, die an der Ausstellung teilnahmen, gehörte auch das Bismarck-Zweirad-Museum in Radevormwald. Unter dem Thema „Vom Fahrrad zum Motorrad“ wurden einige interessante Fahr- und Motorrädern ausgestellt, ein besonderer Hingucker für die Besucher war dabei ein Leichtmotorrad aus dem Jahre 1937.

>

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen