Erinnerungen werden wieder lebendig am 21. Mai 2017

Am 21. Mai 2017 werden Dagmar Heiss, Tochter des damaligen Inhabers von den Bismarck-Zweiradwerken aus Radevormwald-Bergerhof und Horst Heiss sowie Arndt Herdieckerhoff, Sohn vom einstigen Inhaber der Nähmaschinenwerke „Victoria“zusammen mit dem Vorstand der
IG Bismarck-Zweiräder e.V.  (IG) zu einem Gedankenaustausch zusammenkommen.

Heiss und Herdieckerhoff haben sich seit Jahrzehnten nicht mehr gesehen und freuen sich auf das Wiedersehen im Bismarck-Zweirad-Museum.

Das Museum hat an diesem Tag in der Zeit von 14.00 Uhr bis 17.00 Uhr, geöffnet.

1949 sind die „Victoria“ Nähmaschinenwerke aus Ostdeutschland in die Bismarck-Werke übergegangen. Unter dem Namen „Bismarck“ wurden die Nähmaschinen weiter produziert. Gleich im ersten Jahr konnten 500 Stück gefertigt werden.

Neu ausgestellt sind im Zweirad-Museum vier Bismarck-Nähmaschinen, zwei Bismarck-Fahrräder aus den 40er Jahren, sowie zwei Bismarck-Lastenhänger.

Das Treffen „der Bismarck-Familie“ verspricht, bei Kaffee und Kuchen, interessante Gespräche und viele Anekdoten.



16. Mai 2017 Keine Kommentare Aktuelles

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.